Flohstiche bei Tieren und Menschen

Flöhe sind eine Plage. Vollkommen egal ob bei Tieren oder Menschen. Überall schaut die Sache gleich aus. Denn, hat man einmal Flöhe, wird man diese nicht mehr so einfach los. Man muss sich schon wirklich darum bemühen. Flohstiche kommen dann, wenn man Flöhe hat. Eigentlich handelt es sich mehr um Bisse als um Stiche. Denn Flöhe sind kleine Blutsauger, die einen das Blut aus den Adern ziehen. Natürlich nicht soviel, aber dennoch jucken diese Flohstiche sehr. Egal ob bei Mensch oder Tier. Nach dem Juckreiz kommt das Kratzen. Man möchte sich kratzen, weil er nicht auszuhalten ist, doch genau das ist der falsche Weg. Solche Flohstiche können sich entzünden und zu schweren Allergien führen. Das sollte man unbedingt vermeiden. Von heute auf Morgen verschwinden die Übeltäter nicht, aber man sollte sich täglich darum kümmern.

Wie man Flohstiche optimal vermeiden kann

Flohstiche kommen nur dann, wenn es die dazugehörigen Flöhe gibt. Diese lasen sich mit Flohmittel bekämpfen. Solch eines bekommt man in der Tierhandlung oder auch in der Apotheke. Hat man die Flöhe einmal besiegt, ist man aber noch lange nicht fertig. Eines darf man nicht vergessen, Flöhe legen Eier. Und in den Eiern wachsen die Flöhe, die bald auf die Welt kommen und wiederum alle Menschen ärgern. Deswegen sollte man sich wirklich darum kümmern. Neben dem Mittel auch unbedingt die Wohnung saugen und regelmäßig die Decken wechseln. Auch sollte man für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgen. Diese hilft den Flöhen dabei, dass sie schneller aus den Eiern schlüpfen. Diese Flöhe wiederum sterben am Flohmittel und das ist gut so. Egal ob bei Mensch oder Tier, jeder sollte sich an diesen Vorgang halten. Dann bekommt man den Flohzirkus auch wirklich schnell in Griff. Wenn nicht, den Vorgang wiederholen oder einfach mit einem anderen Mittel probieren.